Die Leber – eine „chemische Fabrik“

Auszug aus meinem Buch „Laborwerte verstehen“ 2018, 5. überarb. und aktualisierte Auflage, Mankau Verlag

Die Leber hat ein Gewicht von etwa 1,5 Kilogramm und liegt unter der rechten Zwerchfellhälfte. An ihr ist die Gallenblase befestigt, die als Speicher für den Gallensaft dient. Die Leber ist das zentrale Stoffwechsel- und das wichtigste Entgiftungsorgan unseres Körpers. Über die Leber werden die für den Organismus schädlichen und nicht notwendigen Stoffe abgebaut und ausgeschieden.

Aufgaben der Leber sind:
– Entgiftungsfunktion, z. B. für Medikamente, Alkohol oder Drogen
– Produktion von Gallensaft
– Energiespeicherung
– Bildung von Enzymen
– Produktion von Bluteiweißen
– Bildung von Gerinnungsstoffen
– Speicherung von Vitaminen

Basisprogramm bei Verdacht auf eine Lebererkrankung
Jedes Körpergewebe produziert eigene Enzyme – je nach seiner Funktion. So gibt es spezielle Enzyme der Leber, die nur oder überwiegend dort zu finden sind. Bei einer Zell Schädigung kommt es zu einer vermehrten Freisetzung dieser Leberenzyme ins Blut. Die wichtigsten Leberenzyme sind GOT, GPT und Gamma-GT. Sie zu untersuchen, gehört zum Standard bei Verdacht auf eine Leber Störung. Die beiden Enzyme GOT und GPT werden auch unter dem Begriff Transaminasen zusammengefasst. Weiterfuhrende Untersuchungen sind die Bestimmung von Bilirubin, alkalischer Phosphatase (AP) und Cholinesterase (CHE).

GOT-Were (= AST)
Normalwert:
Männer < 35 U/l
Frauen < 31 U/l
GOT (Glutamat-Oxalazetat-Transaminase), die auch als Aspartat-Amino-Transferase (AST) bezeichnet wird, ist für die Früherkennung von Leber- und Gallenerkrankungen von großer Bedeutung. Bei einer akuten Leberentzündung (Hepatitis) steigen die GOT-Werte besonders stark an, noch bevor kaiserlich eine Gelbsucht auftritt. Auch kurz nach einem Herzinfarkt sowie nach schwerer körperlicher Arbeit sind die GOT-Werte erhöht.

Ursachen für eine Erhöhung der GOT-Werte:
– Leberentzündung (Hepatitis)
– Leberzirrhose
– Gallenerkrankungen
– Erkrankungen der Bauchspeicheldruse
– Herzinfarkt
– Muskelerkrankungen
– schwere körperliche Arbeit
– riskanter Alkoholkonsum, Drogen

 

GPT-Werte (= ALT)
Normalwert:
Männer < 45 U/l
Frauen < 35 U/l
GPT (Glutamat-Pyruvat-Transaminase, auch Alanin-Aminotransferase [ALT] genannt) ist ein Enzym, das hauptsachlich in der Leber vorkommt. Ein Anstieg ist ein klarer Hinweis auf Leber-Gallen-Erkrankungen. Bei akuten Leberentzündungen (Virushepatitis) können die GPT-Werte auf 500 bis 1 000 Units pro Liter ansteigen.
Hinweis: Steigen GOT und GPT gleichzeitig an, weist dies auf eine Erkrankung von Leber und Galle hin. Sind nur die GOT-Werte erhöht, ist die Ursache eher eine Herzerkrankung.

 

Gamma-GT (GGT)
Normalwert:
Männer < 55 U/l
Frauen < 38 U/l
Gamma-GT (Gamma-Glutamyl-Transferase) ist ein wichtiges Enzym im Eiweißstoffwechsel. Eine Untersuchung der Gamma-GT-Werte dient zum Nachweis einer Leber und Gallenerkrankung sowie der Zerstörung von Leberzellen. Liegt eine Lebererkrankung vor, ist in nahezu allen Fallen auch die GGT erhöht. Besonders stark erhöhte Gamma-GT-Werte finden sich bei einem sogenannten Gallestau (Cholestase).

Ursachen für eine Erhöhung der Gamma-GT-Werte:
– Hepatitis, Fettleber, Leberzirrhose
– Erkrankungen der Gallenwege, Gallestau
– Erkrankungen der Bauchspeicheldruse
– Herzerkrankungen, Herzinfarkt
– Alkoholmissbrauch, Drogen
– Medikamente (Diuretika, „Pille“) oder Gifte

 

Möchten Sie mehr über die Bedeutung von Leberwerten erfahren? Weitere Informationen finden Sie in „Laborwerte verstehen“, in der neuen 5. überarb. und aktualisierten Auflage 2018, Mankau Verlag.